© 2010 Alexander Ehrlich

Biographie von Mag. Alexander Ehrlich

Alexander Ehrlich wurde am 17. 1. 1979 unter dem Namen Alexander Bachner in Mödling geboren. Er verbrachte seine Kindheit im geschichtsträchtigen Ort Mayerling und kam durch den Gastgewerbebetrieb seines Vaters Heinrich Bachner sowie die Tätigkeit seiner Mutter DDr. Anna Ehrlich als Historikerin und Kulturvermittlerin bereits früh in Kontakt sowohl mit der Geschichte als auch mit fremden Sprachen und Kulturen.

Von 1985 bis 1986 besuchte Alexander Ehrlich die Übungsvolksschule der Pädagogischen Akademie in Baden bei Wien, wo er nach nur zwei Monaten in der ersten Klasse in die vierte Klasse versetzt wurde und die Volksschule nach nur einem Jahr abschloß.

Aufgrund der damaligen gesetzlichen Regelungen war ein sofortiger Eintritt in eine Mittelschule nicht möglich, Alexander Ehrlich verbrachte daher die folgenden beiden Jahre im häuslichen Unterricht bei seiner Mutter DDr. Anna Ehrlich. In dieser Zeit erhielt er neben Unterricht in Geistes- und Naturwissenschaften auch privaten Unterricht im Reiten, Fechten, Klavierspielen und Violinspielen, wirkte in Kinderrollen am Stadttheater Baden mit und erlernte Englisch und Italienisch, noch bevor er im Jahr 1988 in das öffentliche Gymnasium der Stiftung Theresianische Akademie in Wien aufgenommen wurde.

Während seiner achtjährigen Mittelschulzeit im Vollinternat der Theresianischen Akademie nahm Alexander Ehrlich neben der Schulausbildung an nationalen und internationalen Schachturnieren teil, erlernte Maschinschreiben und die Computersprache Basic, absolvierte mehrmonatige Auslandsaufenthalte in Ungarn und Italien, nahm Hornunterricht bei Mag. Roland Horvath (damals Mitglied der Wiener Philharmoniker und Obmann des Wiener Waldhornvereins) und Tanzunterricht in der Tanschule Elmayer und erlernte die Grundlagen der Sprachen Französisch, Latein, Spanisch, Russisch und Ungarisch.

Im Jahr 1996 maturierte Alexander Ehrlich mit ausgezeichnetem Erfolg und publizierte anläßlich des 250jährigen Bestehens der Theresianischen Akademie die Festschrift "Bilder aus der Theresianischen Vergangenheit", die im Eigenverlag des Theresianums erschien. Gleichzeitig publizierte er mehrere Arrangements für Horn und andere Instrumente im Verlag des Wiener Waldhornvereins.

Nach der Matura begann Alexander Ehrlich das Studium an der Universität Wien, zunächst inskribierte er die Studienrichtungen Romanistik, evangelische Theologie und Rechtswissenschaften. Nebenbei arbeitete er von 1996 bis 2000 als Tanzlehrer in der Tanzschule Watzek, leitete eine Tanzformationsgruppe in Trautmannsdorf an der Leitha, brachte mehrere eigene Choreographien zur Aufführung und musizierte als aktives Mitglied der Trachtenblasmusikkapelle Trautmannsdorf an der Leitha und des Wiener Waldhornvereins.

Im Jahr 1997 wechselte Alexander Ehrlich die Studienrichtung und studierte fortan Übersetzer- und Dolmetscherausbildung in der Sprachkombination Deutsch-Französisch-Italienisch. Daneben organisierte er Führungen in den Kaiserappartements der Wiener Hofburg und leitete seit 1998 den Führungsbetrieb in der Dalì-Ausstellung im Palais Pallavicini. Mitte 1998 konnte Alexander Ehrlich den ersten Studienabschnitt der Übersetzer- und Dolmetscherausbildung nach nur drei Semestern abschließen.

Die folgenden Jahre widmete sich Alexander Ehrlich vor allem seinem touristischen Werdegang: Er absolvierte von 1999 bis 2001 die Ausbildung zum staatlich geprüften Fremdenführer am WIFI Wien, gründete im Jahr 2002 die Fremdenführer Agentur AHRE Austria Guide, übernahm im Jahr 2003 vorübergehend die Geschäftsführung der Special Tours Reisebüro und Mietwagen G.m.b.H. mit Sitz in Wien, erlernte die Grundlagen des Bulgarischen und gründete im Jahr 2005 zusammen mit Mag. Radosveta Ehrlich, die er im Jahr 2000 geheiratet hatte, die Firma City Tours Reisebüro Ehrlich OG (heute City Tours GmbH). Parallel dazu beendete er im Jahr 2004 den zweiten Abschnitt der Übersetzer- und Dolmetscherausbildung im Studienzweig Dolmetscherausbildung.

Außerdem fielen in diesen Zeitabschnitt die Geburt seiner Tochter Julietta Ehrlich sowie der Beginn der Auseinandersetzung mit der Fledermauskunde: Nach einem überraschenden Erstkontakt zu einer Fledermaus im eigenen Schlafzimmer begann sich Alexander Ehrlich unter dem Einfluß der Fledermauskundlichen Arbeitsgemeinschaft Wien ernsthaft für das Thema der Chiropterologie zu interessieren und unternahm Studienreisen zu fledermauskundlichen Institutionen und Vereinen in ganz Europa. Durch Erwerb zahlreicher einschlägiger Fachbücher und intensiven Austausch mit namhaften Fledermauskundlern legte er den Grundstock für seine heute sehr ansehnliche Privatsammlung chiropterologischer Werke, außerdem verband er seinen Brotberuf und seine Leidenschaft seit dem Jahr 2002 durch die Stadtführung "Die Fledermaus: Operette und Wirklichkeit", im Zuge derer er bis heute interessierten Wienern und Wienbesuchern die Lebensrealität der Fledermäuse in Wien näherbringt.

Als Ableger dieser Stadtführung entstand im Jahr 2003 die Führung "Geister, Gespenster und Vampire - gruseliges Wien", die bis heute wöchentlich jeden Dienstag sowie zu Halloween stattfindet, und die zu den erfolgreichsten regelmäßigen Stadtführungen in Wien gehört.

Auf der Grundlage der außergewöhnlichen Publikumsbeliebtheit und Medienwirksamkeit dieser Führung gelang es Alexander Ehrlich zusammen mit seiner Ex-Frau Mag. Radosveta Iontcheva, seiner Schwester Felicitas Bachner und seinen Mitarbeitern, die Geschäftstätigkeit von City Tours Reisebüro Ehrlich OG inhaltlich auf die Bereiche Reiseveranstaltung, Eventplanung, Kartenbüro, Fremdenführervermittlung, Künstlervermittlung, Übersetzung und Webdesign auszuweiten und geographisch weit über die Grenzen Österreichs zu erstrecken.

City Tours ist heute - insbesondere im Bereich der Busvermietung - neben Wien auch in Linz, Graz, Innsbruck, Salzburg, Venedig, Verona, Triest, Catania, München, Dresden, Stuttgart und Berlin sowie überall sonst in Deutschland und Italien, in ganz Polen, in der Ukraine und in Slowenien tätig; seit 2006 unterstützt durch die ebenfalls von Mag. Alexander Ehrlich und Mag. Radosveta Iontcheva gegründete Firma City Services OOD in Sofia, Bulgarien. Seit 2008 ist Alexander Ehrlich vorrangig als Webdesigner für City Design, den 2008 gegründeten Webdesign Geschäftsbereich von City Tours OG, tätig und insbesondere für Webseiten Optimierung und Online Marketing der City Design Webseiten verantwortlich.

Nach der Ende 2010 erfolgten Umwandlung der "City Tours Reisebüro Ehrlich OG" in eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung namens "City Tours GmbH" gründete Alexander Ehrlich im Juli 2011 die beiden Tochtergesellschaften "City Tours Italia S.r.l." mit Sitz in Meran, Italien, und "City Tours Polska sp. z o.o." mit Sitz in Krakau, Polen. Im Jänner 2012 ergänzte Alexander Ehrlich die City Tours Unternehmensgruppe um eine Zweigniederlassung in Deutschland mit dem Namen "City Tours GmbH - Deutschland" mit Sitz in Coesfeld (Westfalen). Im April 2013 verlegte er den Sitz der deutschen Zweigniederlassung nach Duisburg.

Im Mai 2013 durfte sich Alexander Ehrlich über zwei wichtige Ereignisse privater Natur freuen: die Geburt seines ersten Sohnes Jonas Scherler und die Verlobung mit Julia Mlinaric, welche er im Oktober 2014 in Mödling heiratete. Im März 2014 folgte die Geburt seines zweiten Sohnes Dorian Ehrlich. Seit März 2015 lebt Alexander Ehrlich zusammen mit seiner Frau Julia Ehrlich und seinem Sohn Dorian Ehrlich vorwiegend in Trautmannsdorf an der Leitha, hält sich gelegentlich in Duisburg, Meran und Krakau auf und besucht regelmäßig auch die anderen Standorte der Geschäftstätigkeit seiner Unternehmen.

Bei Fragen zur Biographie von Alexander Ehrlich schreiben Sie bitte an . Entweder Alexander Ehrlich oder einer seiner Mitarbeiter nimmt so bald wie möglich mit Ihnen Verbindung auf. Wir freuen uns darauf, von Ihnen zu lesen!

 

Alexander Ehrlich
Alexander Ehrlich
Alexander Ehrlich
Alexander Ehrlich